Informationen der Gelben Liste ®

Rabipur®

Rp (Chiron Behring)
Trockensubstanz + Lösungsmittel zur i.m. Injektion
Zus.: 1 ml (1 Dosis) enth.: inaktiviertes Tollwut-Virus ³ 2,5 I.E. (Stamm Flury LEP), (vermehrt in Hühnerfibroblasten-Zellkulturen (PCEC)).
weit. Bestandteile: Salze, Zucker, Polygelin, in Spuren: Neomycin, Chlortetracyclin, Amphotericin B.

Anw.: Aktive Immunisierung gegen Tollwut vor und nach Exposition.
Gegenanz.: I 7 a-c (nur bei präexpositioneller Impfung)
Schwang.: Präexpos. Impfung zurückstellen Gr 5.
Nebenw.: I 7. Gelegentlich Arthritiden, Lymphknotenschwellung und gastrointestinale Beschwerden. Selten Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Kreislaufreaktionen, Schweißausbrüche, Schüttelfrost u. Myalgien. In Einzelfällen Auftreten entzündlicher und demyelisierender neurologischer Erkrankungen, z. B. Parästhesien, aufsteigende Lähmungen bis hin zur Atemlähmung (Guillain-Barré-Syndrom) oder Opticus neuritis. Hinw. auf Häufungen von Autoimmunerkrankungen nach Impfungen gibt es nicht.
Hinw.: Eingeschränkte Wirkung bei Immundefizienz, postexpositionell absetzen von Immunsuppressiva. Ausführliche Anweisungen beachten.
Dos.: 1. Impfung nach Exposition: 5 (fakultativ 6) i.m. Injektionen an den Tagen 0, 3, 7, 14, 30 (fakultativ am Tag 90). Ggf. zusätzliche passive Immunisierung gemäß Anweisung. 2. Impfprophylaxe vor Exposition: 3 i.m.Injektionen an den Tagen 0, 28, 56 oder 3 i.m. Injektionen an den Tagen 0, 7, 21. Auffrischimpfungen nach 1 Jahr, danach alle 2-5 Jahre.
Lag.: Verfalldatum! Lagerungshinweis!

1 Fl. Trockensubstanz für 1 Impfdosis + Lsgm. für 1 Impfdosis


Erstellt am 13.10.2014 - ©2002 DRTM/MTTS