Informationen der Gelben Liste ®

Oral-Virelon® Poliomyelitis-Lebend-Impfstoff, trivalent Tube z. Schluckimpf.


Kombipräparat Poliomyelitis oral, trivalent, lebend, abgeschwächt
Chiron Behring
--------------------------------------------------------------------------------

Zusammensetzung:
1 Impfdosis enth.: Susp. v. abgeschwächten Poliomyelitis-Viren (Sabin-Stämme) TypI mind. 10x105 GKID50, TypII mind. 1x105 GKID50 TypIII mind. 3x105 GKID50. Weit. Bestandteile: Aminosäuren, Neomycin, Peptide, Polygelin, Polysorbat 80, Salze, Zucker.
Anwendung: (seit Einführung des parenteralen Impfstoffes als Routineimpfung nicht mehr empfohlen, nur bei bes. Indikation)
Aktive Immunisierung gg. Poliomyelitis von Kdrn. ab Beginn 3. Lebensmon., Jugendl. u. Erw. soweit v. der jeweiligen zuständ. Landesbehörde empfohlen, sowie zur Abriegelung v. Polio-Ausbrüchen nach Anordnung durch d. Gesundheitsbehörden.
Gegenanzeigen:
Akut kranke, inkubierte (Ausnahme: Poliomyelitis) u. rekonvaleszente Pers. sind v. d. Impf. zurückzustellen. Fieber, Durchfälle, akute Infektionskrankh. innerh. einer Wohngemeinschaft (Ausnahme: Poliomyelitis). Angeb. erworbene od. therapiebed. Immundefekte, symptomatisch u. asymptomatisch HIV-Infizierte, Wohngemeinschaft m. immungeschwächten Pers. Impf. spät. 2 Wo. vor bzw. 2 Wo. nach operat. Eingriffen.
Stillzeit:
Mutter u. Sgl. gleichz. impfen, alternativ Mutter m. inaktiviertem Polio- Impfstoff impfen.
Nebenwirkungen:
Kurz dauernde Allgemeinreakt. n.d. Impf. (Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerz, Abgeschlagenheit, Gliederschmerzen, gastroint. Beschw., Diarrhoe) können vorkommen. Neurolog. Schädig. in Form v. Paresen, Fieberkrämpfen od. enzephalitischen Krankheitsbildern sind äußerst selt. F. Oral-Virelon konnte d. Rate d. impfstoffbed. Paralysen über 30J. errechnet werden: 1 Fall auf 4,5 Mio. Impfdosen (Fescharek, R. et al.: Wien med. Wschr. 1997; 147: 46-461.). Das Risiko nach der ersten Dosis eines oral verabreichten Polioimpfst. wird f. den Impfling i.d. amerikan. Literatur m. 1 Fall auf 1,4 Mio. Impfdosen angegeben (MMWR, 1997, 46, RR-3).
Wechselwirkungen:
B. Immundefizienz kann es zu einer manifesten Erkrank. durch d. Impfviren kommen. Zeitabstände zu and. Impf. m. Impfst. aus inaktivierten Erregern. Toxoiden od. entspr. Komb. sowie zur Typhus-Lebend-Impf. sind nicht erforderl. Lebend-Impfstoffe können i.d. Regel gleichz. verabr. werden. Andernfalls ist i.d.R. ein Abstand v. wenigstens 4 Wo. zu empfehlen. Diese Angaben gelten unter der Voraussetzung, daß die Impfreakt. abgeklungen ist u. keine Komplik. aufgetreten sind. Länderempfehl. zur Schutzimpfung gegen Polio beachten!
Hinweise:
D. Impfst. ist nur z. oralen Gebrauch! Darf nicht inj. werden!
Dosierung:
Grundimmunisierung: 3x im Abstand v. mind. 6 Wo. Auffrischimpf. je nach epidemiolog. u. pers. Situation (z.B. vor Reisen) im Abstand v. 10 J. m. 1 Dosis (s. Firmenunterlagen).


Erstellt am 13.10.2014 - ©2002 DRTM/MTTS