Informationen der Gelben Liste ®

DPT Mérieux® Susp. z. i.m. Inj.



Kombipräparat Pertussis, inaktiviert, ganze Zellen, kombiniert mit Toxoiden
Pasteur Mérieux MSD


--------------------------------------------------------------------------------



Zusammensetzung:
-Susp. z. i.m. Inj.: 1 Impfdosis (0,5ml Susp.) enth.: mind. 30 I.E. adsorbiertes Diphtherie-Toxoid, mind. 4 I.E. adsorbierte inaktivierte Pertussis-Keime, mind. 40 I.E. adsorbiertes Tetanus-Toxoid. Hilfsst.: Thiomersal, Aluminiumphosphat, isotonische Kochsalzlösung, Spuren von Formaldehyd.
Anwendung:
Aktive Immunisierung gegen Diphtherie, Keuchhusten u. Tetanus ab dem 3. Lebensmonat bis zum Ende des 5. Lebensj.
Gegenanzeigen:
Pers. mit akuten behandlungsbedürftigen Erkrankungen. Ab dem 6. Lebensj. darf DPT Mérieux® nicht mehr angew. werden. Schwere Nebenw. auf frühere Diphtherie-, Pertussis- u./od. Tetanus-Impfungen, sorgfält. Nutzen/Risiko-Abwägung bei progressiven neurol. Erkrankungen, Krampfleiden u. neurol. Erkr., die bes. häufig mit Krampfanfällen einhergehen, ggf. muß der Beginn der Pertussis-Immunisierung auf das 2. Lebenshalbj. verschoben werden.
Nebenwirkungen:
Lokale Reaktionen wie Rötungen, Schwellungen, Schmerzen u. Verhärtungen an der Einstichstelle sowie Hautausschläge können auftreten u. gelegentl. mit grippeähnl. Allgemeinersch. wie Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall od. Temperaturerhöhung, die in seltenen Fällen von Fieberkrämpfen begleitet sein kann, einhergehen. Kdr. mit Neigung zu Krampfanfällen sollten vorbeugend mit Antipyretika behandelt werden, da fieberhafte Reaktionen einen Anfall auslösen können. Selten kommt es zu einer bleibenden Verhärtung im Injektionsbereich u. nur ausnahmsweise zu einer sterilen Abszedierung. Seltene Fälle von schrillem Schreien, auch über mehrere Stunden, und sehr seltene Fälle v. Enzephalopathien, Thrombozytopenien, zentralen od. peripheren Stör. des Nervensystems, hypoton-hyporespensive Episoden, sowie starken allerg. Reaktionen, auch allerg. Erkr. der Niere wurden beschrieben. Treten zentrale (langanh. schrilles Schreien, Krämpfe, Enzephalopathien) od. periphere Stör. des Nervensystems nach einer Impfung mit DPT Mérieux® auf, sollte mit DT-Impfstoff Mérieux® f. Kdr. weiter immunisiert werden.
Wechselwirkungen:
Während einer immunsuppressiven Therapie kann der Impferfolg eingeschränkt sein od. vollständig unterdrückt werden. Zeitabstände zu anderen Impfungen sind nicht erforderlich. Bei simultaner Anw. sind d. Injektionen an kontralateralen Körperstellen vorzunehmen.
Dosierung:
3x0,5ml DPT Mérieux® im Abstand von je 4 Wo., 1x0,5ml DPT Mérieux® ungefähr 12 Mon. nach Gabe der 3. Impfdosis.


Erstellt am 13.10.2014 - ©2002 DRTM/MTTS