Liste reisemedizinisch wichtiger Impfungen



Cholera

Indikation:
Nur in aktuellen Infektionsgebieten unter einfachsten hygienischen Bedingungen oder wenn entgegen der WHO-Empfehlung die Impfung bei Einreise verlangt wird (oft bei Grenzübertritten auf dem Landweg!). Die parenterale Impfung ist wegen der Nebenwirkungen nicht mehr WHO-empfohlen, oraler Einmalgabe-Impfstoff über internationale Apotheken zu beziehen. Empfohlen bei Reisen unter einfachsten hygienischen Bedingungen. Die Impfung erfolgt als einmalige Schluckimpfung (die Impfung mit der Spritze wird nicht mehr empfohlen). Der Schutz beginnt nach ca. 6 Tagen und hält etwa 6 Monate an. Die Impfung sollte im Internationalen Impfpass dokumentiert werden.
Anmerkungen:
Lebendimpfstoff in Deutschland nicht zugelassen. Über internationale Apotheken z.B. als Orochol® Berna oder Dukoral® erhältlich.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Cholera-Impfstoff Behring® - tot, s.c.
Dukoral®, p.o.
Orochol Berna® - 2, p.o.

Diphtherie

Indikation:
Generell ab dem 3. Lebensmonat, Kombinationsimpfung mit Tetanus wird empfohlen. Für alle Reisenden, insbesondere in die GUS-Staaten zu empfehlen. Empfohlen für alle Personen bei fehlender oder unvollständiger Grundimmunisierung, oder wenn die letzte Auffrischung länger als 10 Jahre zurückliegt. Die Impfung wird in der Regel gleichzeitig mit der Tetanus-Schutzimpfung verabreicht. Die zweite Impfung wird nach 4 bis 8 Wochen durchgeführt, die dritte nach 6 bis 12 Monaten. Die Reise in ein Land mit erhöhtem Infektionsrisiko sollte frühestens nach der 2. Impfung angetreten werden. Nach vollständiger Impfung hält der Impfschutz für 10 Jahre an.
Anmerkungen:
Kombinationsimpfstoffe vorhanden, z.B. mit Tetanus und Pertussis. "D" entspricht der Kinderdosierung, "d" der Erwachsenendosierung.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Diphtherie Adsorbat Impfstoff Behring für Erwachsene® - tot (Toxoid), i.m.
Diphtherie Adsorbat Impfstoff Behring für Kinder® - tot (Toxoid), i.m.
DPT Impfstoff Behring® - tot, i.m.
DPT Merieux® - tot, i.m.

FSME

Indikation:
Impfung nicht vor dem 12. Lebensjahr - Für Personen, die sich in endemischen Gebieten in freier Natur (z.B. Camping, Jagd, Waldarbeit) aufhalten und mit Zeckenbefall rechnen müssen. Wirksamkeit auch gegen die RSSE ("Russische Form"). Impfung erst ab dem 12. Lebensjahr - Empfohlen für Personen, die sich in FSME-Risikogebieten aufhalten und mit Zecken in Kontakt kommen (z.B. Campingurlauber, Wanderer, Jäger). Aktuelle Informationen zur Verbreitung sollten beachtet werden. 2 Teilimpfungen im Abstand von mindestens 14 Tagen führen zu einer Schutzrate von über 90 Prozent. Um einen lang anhaltenden Schutz zu erzielen, muß etwa 9 bis 12 Monate nach den ersten beiden Teilimpfungen eine dritte erfolgen, die dann zu einer Schutzrate von fast 100 Prozent führt. Damit ist die Grundimmunisierung abgeschlossen. Alle 3 bis 5 Jahre sollte eine Auffrischung der Impfung erfolgen.
Anmerkungen:
Zeitabstand nach FSME -Immunoglobulin mindestens 28 Tage; Strenge Indikationsstellung bei ZNS- und Autoimmunvorerkrankten.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Encegam®
Encepur® - tot, i.m.
Encepur® Kinder
FSME-IMMUN Erwachsene - 5
FSME-IMMUN Junior

Gelbfieber

Indikation:
Impfpflicht in vielen Ländern, insbesondere wichtig bei Grenzübertritten zwischen zwei endemischen Staaten. Durchführung ausschließlich in staatlich zugelassenen Gelbfieber-Impfstellen. Es handelt sich um eine Einmal-Impfung. Der Impfschutz beginnt etwa 10 Tage nach der Impfung und hält ca. 10 Jahre an. Die Impfung wird im Internationalen Impfpass dokumentiert.
Anmerkungen:
Zeitabstände einhalten; es wird zudem empfohlen, den Impfplan mit der Gelbfieberimpfung zu beginnen. Amtliche Gültigkeit von 10 Tage bis 10 Jahre, dies muß in einem internationalem Impfpaß mit Hersteller und Chargennummer bestätigt werden. Eine eventuelle Impfbefreiung aus medizinischen Gründen muß ebenfalls in diesem Impfpaß in englischer oder französischer Sprache eingetragen sein. Sie muß aber durch das jeweilige Land nicht anerkannt werden.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Stamaril® - lebend, attenuiert, s.c. - i.m.

Hämophilus inf.

Indikation:
Generell ab dem 3. Monat. Alle Säuglinge und Kleinkinder sollten geimpft werden. Die drei empfohlenen Teilimpfungen erfolgen üblicherweise im 3. und 5. sowie zwischen dem 12. und 15. Lebensmonat, oft in Kombination mit der Impfung gegen Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus und Polio. Erfolgt die Hämophilus-Erstimpfung nach dem 1. Lebensjahr, ist nur eine einzige Impfung notwendig. Ab dem 6. Lebensjahr ist eine Impfung nur noch in Ausnahmefällen notwendig (z.B. nach Milzentfernung).
Anmerkungen:
Kombination mit Diphtherie, Pertussis, Tetanus, Polio-Impfung.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Act-HIB®
Procomvax ® (HIB-Hep.B)

Hepatitis A

Indikation:
Reisen unter niedrigem Hygienestandard, speziell in unterentwickelte Regionen. Häufig bei älteren Menschen Immunität durch Wildinfektion. Bei Gesunden grippeähnlicher Krankheitsverlauf ca. 30 Tage nach Infekt. Die aktive Impfung wird heute der passiven vorgezogen. Kombinationsimpfung mit Hepatitis B ist möglich und wird empfohlen. Etwa 2 bis 4 Wochen nach der ersten Impfung besteht ein Schutz von ungefähr 90%. Last -minute -Impfung ist möglich. Die Grundimmunisierung wird mit einer zweiten Injektion nach 6 bis 12 Monaten abgeschlossen. Der Schutz besteht dann für etwa 10 Jahre. Eine Kombination mit der Hepatitis B Impfung ist möglich.
Anmerkungen:
Simultanimpfung mit Gammaglobulinen möglich, für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre sind dosisreduzierte Präparate erhältlich.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Beriglobin® - homologes Immunglobulin, i.m.
Epaxal®
HAVRIX 1440® - tot, i.m.
Twinrix® Erwachsene
Twinrix® Kinder
Vaqta®

Hepatitis B

Indikation:
Reisende in Endemiegebiete mit hohem Verletzungsrisiko, beruflich längerer Tätigkeit, bei Zahnbehandlung, Piercing, Tätowierung oder Akupunktur im endemischen Ausland, medizinisches Personal. Empfohlen für Urlauber mit engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung oder Personen mit Langzeitaufenthalt. Die Übertragung kann unter anderem beim Ohrlochstechen, Piercing oder Tätowieren erfolgen. Verunreinigte medizinische Instrumente (Zahnbehandlung, chirurgische Versorgung von Platzwunden), Bluttransfusionen und ungeschützter Geschlechtsverkehr stellen weitere Infektionsquellen dar. Für die Grundimmunisierung sind insgesamt 3 Injektionen nötig. Die zweite Dosis wird 1 Monat nach der ersten verabreicht. Etwa 14 Tage nach Verabreichung der zweiten Dosis besteht ein zuverlässiger Schutz. Die dritte Injektion erfolgt 6 Monate nach der ersten. Nach vollständiger Grundimmunisierung besteht zuverlässiger Schutz für 10 Jahre. Eine Kombination mit der Hepatitis A Impfung ist möglich.
Anmerkungen:
Für Kinder sind dosisreduzierte Präparate erhältlich, seit 1.1.96 von der STIKO in den allgemeinen Impfplan für Säuglinge und Jugendliche aufgenommen.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Engerix B® Kinder - tot (rekombinant), i.m.
Engerix®-B Erwachsene
Gen-H-B-Vax® - tot (rekombinant), i.m.

Influenza

Indikation:
Patienten mit Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes mellitus, Erkrankungen der Atmungsorgane, Immunsuppression, Steroidmedikation( über 2 mg Prednisolonäquivalent/Tag), Patienten über 65 Jahren. Empfohlen für Personen über 60 Jahre, oder bei erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens, oder für Personen die häufig Menschenansammlungen ausgesetzt sind. Während und nach einer Flugreise ist die Gefahr einer Grippe-Erkrankung erhöht. Die Grippe-Impfung wird jedes Jahr im Herbst mit dem aktuellen Impfstoff durchgeführt. Bei Reisen auf die Südhalbkugel verschiebt sich der Impfzeitpunkt entsprechend. Der Schutz beginnt etwa 1 bis 2 Wochen nach der Einmalimpfung und hält für etwa 6 Monate an.
Anmerkungen:
Besonders Patienten mit Immundefizienz (HIV, chronisches Grundleiden) und Personen mit erhöhter Gefährdung (medizinisches Personal, umfangreicher Publikumsverkehr) sollten geimpft werden.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Begrivac® - tot, i.m.
Grippe-Impfstoff PB - tot, s.c. - i.m.
Inflexal®
Influsplit SSW® - tot, s.c. - i.m.
Mutagrip® - tot, s.c. - i.m.

Japanische Enzephalitis

Indikation:
Nur für landwirtschaftlich in Südostasien Tätige und Reisende, die sich zur Übertragungssaison ohne Mückenschutz überwiegend in der Umgebung von Reisfeldern aufhalten, insbesondere bei gleichzeitiger Schweinezucht und Verbreitung von Wasservögeln. Personen die im Zielgebiet landwirtschaftlich tätig sind, sowie Reisende in ländliche Regionen sollten eine Impfung erwägen, wenn kein nächtlicher Mückenschutz gewährleistet ist. Die Erkrankung ist sehr selten. Die Impfung besteht aus zwei Impfdosen, die im Abstand von 28 Tagen verabreicht werden. Die Gabe der zweiten Dosis sollte dabei spätestens eine Woche vor dem Reisebeginn erfolgen.
Anmerkungen:
Das derzeit in Deutschland zugelassene Impfpräparat ist nicht für Kinder, Jugendliche und insbesondere Schwangere empfohlen, da bei dieser Altersgruppe noch keine ausreichenden klinischen Studien zur Unbedenklichkeit des Mittels vorliegen. Es gibt jedoch auf dem Weltmarkt zugelassene Impfstoffe, die über die Internationale Apotheke zu bestellen sind.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Ixiaro® - tot, s.c.

Masern

Indikation:
Ab dem 15 Lebensmonat in allen Ländern. Die Impfung wird üblicherweise im Kindesalter verabreicht. Der Schutz hält etwa bis zum 25. Lebensjahr an. Für Erwachsene wird bei Reisen unter einfachen Bedingungen eine einmalige Auffrischung empfohlen. Der Impfschutz ist zuverlässig und beginnt etwa 10 Tage nach der Impfung.
Anmerkungen:
Kombinationsimpfung gegen Mumps und Röteln möglich, sollte auf Grund erhöhter Infektionsgefahr eine Impfung bereits ab dem 6. Lebensmonat durchgeführt worden sein, muß wegen möglicher Interferenzen mit dem Nestschutz ein Impfwiederholung nach dem 15. Lebensmonat durchgeführt werden. Auch Erwachsene können geimpft werden.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
MMR Triplovax®

Meningokokken

Indikation:
Nationale Vorschriften. Impfpflicht zur Hadsch (Mekka-Pilger). Nur Risikoreisende mit häufigem Kontakt zu großen Menschenmengen saisonal in Endemiegebieten, dort beruflich, insbesondere medizinisch Tätige. Empfohlen für Reisende mit engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung, sowie Risikopersonen die im Land in einem medizinischen oder sozialen Beruf tätig sind. Es handelt sich um eine Einmal-Impfung. Der zuverlässige Schutz beginnt 10 Tage nach Injektion und hält für 3 Jahre an.
Anmerkungen:
Impfplicht für Mekka- Pilger. Wegen einer eingeschränkten Immunantwort bei Kindern unter 2 Jahren ist bei erhöhtem Risiko ein Booster nach 2 Wochen zu empfehlen.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Mencevax ACWY® - tot, s.c.
Meningitec®
Meningokokken Impfstoff A+C® - tot, s.c.
NeisVac-C

Mumps

Indikation:
Empfohlene Impfung für alle ab dem 15. Lebensmonat. Die Impfung erfolgt im Kindesalter (ab dem 15. Lebensmonat). Es erfolg eine einmalige Impfung, üblicherweise als Kombinationsimpfung: Masern-Mumps-Röteln. Der Impfschutz beginnt etwa 4 Wochen nach der Impfung.
Anmerkungen:

Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
M-M-RVax® - lebend, attenuiert, s.c. - i.m.

Pertussis

Indikation:
Generell ab dem 3. Lebensmonat. Besonders gefährdete Personen, die in den Jahren vor der Einführung der Impfung nicht immunisiert wurden. Da geimpfte Personen Keime übertragen können, obwohl sie selber nicht erkranken und die Erkrankung gerade im Säuglings- und Kleinkindesalter sehr schwer verlaufen kann, ist eine Impfung nach Vollendung des 2. - 3. Lebensmonats dringend empfohlen. Es werden 4 Impfungen durchgeführt: im 3., 4. und 5. Lebensmonat sowie zwischen dem 12. und 15. Lebensmonat. Danach ist eine Auffrischung zwischen dem 11. und 18. Lebensjahr empfohlen.
Anmerkungen:
Pertussis-geimpfte Personen können Keimträger sein, obwohl sie selbst nicht erkranken.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Acel-P Lederle®
Pac Mérieux®
Pertuvac® - tot, i.m.

Pneumokokken

Indikation:
Z. n. Splenektomie, Pneumektomie oder Lobektomie. Chronische Lungenerkrankungen, cystische Fibrose, Herzerkrankungen, Vitien, Herzklappenersatz und immunsupprimierte Patienten. Empfohlen für Personen über 60 Jahre sowie für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung, wie z.B. chronische Lungen-, Herz-Kreislauf-, Leber- und Nierenerkrankungen, Diabetes und anderen Stoffwechselerkrankungen, bekannte Immunschwäche, Erkrankungen der blutbildenden Organe, Zustand nach Milzentfernung oder vor Organtransplantation. Es erfolgt eine Einmalimpfung. Eine Auffrischung sollte bei Kindern unter 10 Jahre nach frühestens 3 Jahren, bei Personen über 10 Jahre nach frühestens 6 Jahren durchgeführt werden.
Anmerkungen:
Pneumokokken verursachen etwa 25 % aller fieberhaften Infekte der oberen Atemwege. Die Schutzwirkung der Impfung ist jedoch nicht zweifelsfrei belegt.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Pneumovax® 23 - tot, s.c. - i.m.

Polio

Indikation:
Generell ab dem 3. Lebensmonat, eine generelle Auffrischung des Impfschutzes im Erwachsenenalter wird seit 1998 nicht mehr empfohlen. Polio kommt seit 1994 auf dem amerikanischen Kontinent nicht vor. Empfohlen für alle Personen bei fehlender oder unvollständiger Grundimmunisierung. Personen mit drei dokumentierten Impfungen gelten als vollständig immunisiert. Eine routinemäßige Auffrischung wird nach dem vollendeten 18. Lebensjahr nicht mehr empfohlen. Für Reisende in dieses Land ist ein vollständiger Impfschutz gegen Polio jedoch angeraten, wenn die letzte Impfung der Grundimmunisierung bzw. die letzte Auffrischung länger als 10 Jahre zurückliegen.
Anmerkungen:

Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
IPV Mérieux®
Oral-Virelon® - lebend, attenuiert, p.o.
Virelon C® - tot, s.c.

Röteln

Indikation:
Ab dem 12. Monat (mit Mumps-Masern) und Wdh. ab dem 6. Lebensjahr. Empfohlen für alle ungeimpften Personen, besonders für Frauen mit Kinderwunsch, bei denen kein Impfschutz vorliegt. Üblicherweise erfolgt die Impfung im Kindesalter (ab dem 15. Lebensmonat), aber auch Erwachsene können geimpft werden. Es erfolg eine einmalige Impfung, im Kindesalter üblicherweise als Kombinationsimpfung: Masern-Mumps-Röteln. Bei Frauen mit Kinderwunsch wird nur mit dem Röteln-Impfstoff geimpft und der aufgebaute Impfschutz anschließend mittels einer Blutuntersuchung (Titer-Kontrolle) überprüft.
Anmerkungen:
Bei Möglichkeit Impfung in Kombination mit Mumps-Masern! Die versehentliche Impfung einer Schwangeren mit dem Lebendimpfstoff stellt keine medizinische Begründung für einen Schwangerschaftsabbruch dar.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Ervevax®
Röteln-Impfstoff HDC Mérieux®
Röteln-Vaccinol®

Tetanus

Indikation:
Generell ab dem 3. Lebensmonat bzw. 10 Jahre nach der letzten Auffrischung, für alle Reisenden empfohlen. Die Impfung ist für alle Personen bei fehlender oder unvollständiger Grundimmunisierung empfohlen. Für die Grundimmunisierung sind 3 Injektionen notwendig. Die zweite Dosis wird 4 bis 6 Wochen nach der ersten Dosis verabreicht, die dritte etwa 6 bis 12 Monate nach der ersten. 2 Wochen nach der zweiten Dosis beginnt der zuverlässige Schutz. Eine Auffrischung ist nach 10 Jahren notwendig.
Anmerkungen:
Kombinationsimpfungen mit Diphtherie und Pertussis möglich; bei bekannten Immundefekten wird eine Ak-Bestimmung empfohlen (mindest. 0,1 I.E./l). Bei unklarer Impfsituation ist eine Grundimmunisierung indiziert, bei zusätzlichen Verletzungen eine Simultanimpfung mit Tetagam an einer anderen Körperstelle.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Boostrix®
DT-Impfstoff Mérieux® für Kinder
HibDPT-Vaccinol
Infanrix®
Infanrix®-IPV+Hib
Pentavac™
REVAXiS®
Td-Impfstoff Behring® - tot (Toxoid), i.m.
Td-Impfstoff Mérieux®
Td-pur®
Td-RIX
Td-Vaccinol®
Tetagam N® - homologes Immunglobulin, i.m.
Tetamun SSW Fluidimpfstoff® - tot (Toxoid), s.c.
TETANOBULIN Immuno
Tetavax® - tot (Toxoid), i.m.
Tetravac™

Tollwut

Indikation:
In unterentwickelten Risikoregionen bei Umgang mit Tieren, Tätigkeit in der Landwirtschaft, evtl. bei Trekking und Abenteuerreisen in entlegene Gebiete. Die Impfung ist unter Umständen für Reisende in abgelegene Regionen mit hoher Tollwutgefährdung (z.B. durch streunende Hunde) empfohlen. Da die Krankheit nach Auftreten von Symptomen zu 100% tödlich verläuft, muß eine Risikoabwägung erfolgen. Dies sollte mit dem behandelnden Reisemediziner besprochen werden. Die Impfung ist für Risikogruppen empfohlen (z.B. Tierärzte, Jäger, Forstpersonal). Sie erfolgt durch 4 Injektionen im Abstand von 1 Woche, 3 Wochen und 1 Jahr. Ein zuverlässiger Impfschutz besteht etwa 2 Wochen nach der dritten Impfstoffgabe. Auffrischimpfungen sind etwa alle 2 - 5 Jahre notwendig.
Anmerkungen:
Antikörperbestimmungen und evtl. Nachimpfungen sind bei Immunsupprimierten anzuraten. Nach Kontakt zu tatsächlich oder möglicherweise erkrankten Tieren ist ein sog. postexpositionelle Impfung möglich. Schema: Tage 0 - 3 - 7 - 14 - 28 - 90. Auch ist ein Immunglobulin zur passiven Immunisierung erhältlich. Die Anzahl der postexpositionellen Impfungen sowie die Notwendigkeit einer simultanen passiven Immunisierung hängen vom bisherigen Impfstatus gegen Tollwut und vom Expositionsgrad (I bis III) ab.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Rabipur® - tot, i.m.

Tuberkulose

Indikation:
Die Impfung mit dem derzeit verfügbaren BCG-Impfstoff wird nicht empfohlen.
Anmerkungen:

Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Tetanol® - tot (Toxoid), i.m.

Typhus

Indikation:
Nur in aktuellen Infektionsgebieten unter einfachsten hygienischen Bedingungen oder bei akuten Ausbrüchen, nach Naturkatastrophen, länger beruflich Tätige in Endemiegebieten. Die Impfung wird bei einer Reise unter einfachen hygienischen Bedingungen, sowie bei aktuellen Ausbrüchen empfohlen. Die Schluckimpfung wird mit 3 Kapseln durchgeführt, die in Abständen von 3 und 5 Tagen eingenommen werden. Der Impfschutz beginnt etwa 10 Tage nach Einnahme der letzten Kapsel, ist aber nicht zuverlässig! Die Impfung ist auch mittels Injektion (mit der Spritze) möglich. Bei Aufenthalt in einem bekannten Typhusgebiet sollte jährlich eine Auffrischungs-Impfung erfolgen, sonst nach etwa 3 Jahren. Unmittelbar vor, während und 3 Tage nach der Schluckimpfung dürfen keine Malariamittel, Antibiotika oder Abführmittel eingenommen werden.
Anmerkungen:
Abführmittel nicht während der Impfzeit verabreichen, ebenso sollten keine Antibiotika vor Ablauf von 3 Tagen nach der letzten Dosis gegeben werden.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Typherix®
Typhim Vi® - tot, s.c.-i.m.
Typhoral L® - lebend, p.o.
Vivotif ® - lebend, p.o.

Varizellen

Indikation:
Seronegative Kinder m. Leukämie (b. klin. Remission >12 Mon.; >1200 Lymphocyten; Unterbrechung einer zytost. Erhaltungstherapie (eine Woche vor und nach Impfung), soliden malignen Tumoren, Immunsupprimierte. Die Impfung gegen Windpocken ist nur für besonders gefährdete Personengruppen empfohlen: z.B. für Kinder mit Krebserkrankung, Personen mit bekannter Immunschwäche, sowie deren Begleitpersonen. Bei Kindern unter 13 Jahre ist die Einmalimpfung ausreichend, bei Personen über 13 Jahre sollten 2 Impfdosen im Abstand von 6 Wochen verabreicht werden.
Anmerkungen:
Immunglobuline, Bluttransfusion -> Abstand mind. 3 Monate; gesunde Personen m. anderen Lebendimpfstoffen -> Abstand mind. 1 Monat.
Bezüglich der spez. Nebenwirkungen, Anwendung bei Schwangerschaft und anderer wichtiger pharmakologischer Details müssen wir auf die offiziellen Präparate Dokumentation verweisen!
zum Beispiel:
Varilrix®



Erstellt am 13.10.2014 - ©2002 DRTM/MTTS