Trichinose

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht



Erreger

Trichinella spiralis und weitere.

Verbreitung

Weltweit.

Übertragung

Verzehr von Muskeltrichinen in ungenügend erhitzten oder rohen Fleisch. Epidemisches Auftreten bei gemeinschaftlichen Verzehr erregerhaltiger Mahlzeiten.

Inkubationszeit

1 - 7 Tage (Darmphase), 14 - 30 Tage (Muskelphase).

Präpatenz

5 Tage (Blut).

Patenz

20 - 30 Jahre.

Symptomatik

Darmphase (1. Woche): Durchfall, Gastroenteritis, Tischgemeinschaft betroffen.
Invasionsphase (2. Woche): Allergischen und entzündlichen Reaktionen mit Fieber, Gesichts- und Lidödemen, Rush, Exanthemen, Urtikaria.
Muskelphase (nach der 2. Woche): Lang andauernde Muskelschmerzen. Zeitgleich Eosinophilie, ferner Erhöhung von LDH, CK und Aldolase. Genesung: Langsam über einen längeren Zeitraum.
Verlauf: Auch unter Therapie bis zu 30 % letal (Myocarditis, Herzrhythmusstörungen, Pneumonie oder Encephalitis).

Diagnostik

Bei Durchfallerkrankung einer Tischgemeinschaft daran denken. Ggf. Nachweis aus Fleischresten.
Schon nach einer Woche im Blut wandernden Trichinen nachweisbar. Ab dritter Woche in Muskelbiopsien. Serologisch erst ab 2. bis 3. Woche Antikörpernachweis (IIFT, IHAT, KBR, ELISA und Latexagglutination), deswegen nicht zur Frühdiagnostik geeignet.

Therapie

Mebendazol, Thiabendazol und Albendazol im Frühstadium am erfolgreichsten. Eventuell Corticoide. Im Muskelstadium keine erfolgreiche Therapie möglich.

Meldepflicht

Erkrankung und Tod.


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS