Tungiasis

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht


Synonym(a)

Sandflohbefall

Erreger

Tunga penetrans - Sandfloh.

Verbreitung

Prinzipiell gesamter Tropengürtel.

Übertragung

Weibliche Sandflöhe bohren sich binnen Minuten in Haut ein. Infektion durch Barfußlaufen oder anderweitigen Bodenkontakt (Sitzen, Liegen). Sandflöhe sind in Nähe von Mensch und Tier (Schweine).

Prophylaxe

Schuhe tragen, Vermeiden von Bodenkontakt.

Inkubationszeit

Symptomatik beginnt binnen einer Woche.

Präpatenz

Floh von Anfang an nachweisbar.

Patenz

Floh stirbt nach etwa 4 Wochen ab.

Symptomatik

Prädilektionsstellen: Unter Zehennägeln, Zwischenzehenräume, Fußgewölbe, Knöchelregion, Gesäßpartie, Ellenbögen. Eindringen oft unbemerkt. Zunehmender Spannungsschmerz, Juckreiz, reaktive Keratose, prallelastischer keratotischer erbsengroßer Knoten, zentral öffnung des Flohs, auf Druck entleeren sich Sekret und Floheier. Nach etwa 4 Wochen stirbt Floh im Gewebe ab. Komplikation: Sekundärinfektion.

Diagnostik

Typische Anamnese (Barfußgehen, sandige Böden, wachsender zunehmend schmerzhafter Knoten an Prädilektionsstellen). Typischerweise lassen sich Floheier aus öffnung exprimieren und nachweisen.
Im fortgeschrittenen Stadien Histologie des exzidierten Knotens.

Therapie

Im Frühstadium mit Nadelspitze entfernen, später exzidieren oder kürettieren. Aseptische Wundbehandlung. Bei Vielfachbefall evtl. systemische medikamentöse Therapie mit Thiabendazol.


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS