Toxokariasis (Larva migrans visceralis)

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht



Erreger

Toxocara canis, Toxocara catis.

Verbreitung

Weltweit mit Befall von Hunden und Katzen, in der Regel Jungtiere.

Übertragung

Orale Aufnahme infektiöser Eier (Sandkästen, Spielplätze, Tierfell).

Inkubationszeit

2 - 3 Wochen.

Präpatenz

Mensch ist Fehlwirt.

Patenz

Monate - Jahre.

Symptomatik

Überwiegend Kinder betroffen. Symptomatik abhängig von Befallsstärke, Lokalisation der Larven und Stärke der Entzündungsreaktion.
Meist hohe Eosinophilie im Blutbild, ebenso IgE-Erhöhung und Fieber. Ferner Leberschwellung, abdominale Schmerzen, Husten, asthmaartige Beschwerden, Pneumonitis, kardiale Symptome, neurologische Störungen wie Epilepsie, okuläre Symptomatik bis hin zur Erblindung sowie Hautschwellung.

Diagnostik

Bei Eosinophilie, Fieber, Augenbeteiligung, Hepatomegalie und Pneumonitis daran denken. Larven-Nachweis im Biopsiematerial. Serologische Nachweismethoden (ELISA, IIFT, EIA, Mikropräzipitationstest).

Therapie

Therapieversuche mit Diethylcarbamazepin, Thiabendazol, Ivermectin oder Albendazol. Vermeidung der Entzündungsreaktion mit Corticosteroiden. Bei instrumenteller Erreichbarkeit der Larven am Auge Photokoagulation.


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS