Ulcus molle

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht


Synonym(a)

Chancroid, Weicher Schanker

Erreger

Haemophilus ducrey.

Verbreitung

Weltweit, jedoch in den Tropen häufiger.

Übertragung

Meist über Geschlechtsverkehr.

Inkubationszeit

3 - 5 (2 - 21) Tage.

Symptomatik

Asymptomatische Verläufe möglich.
Ulkus: An Eintrittsstelle rote Papel, später Pustel. Nach 2 - 3 Tagen Erosion und geschwüriger Zerfall. Rundlich-oval, im Durchmesser 1 - 2 cm, schmerzhaft, weich und zackige, unterminierte Ränder. Meist mehrere Geschwüre.
Akute schmerzhafte inguinale Lymphknotenschwellung: Geschwollene Lymphknoten fluktuieren, Abszeß bricht unter Eiterentleerung und nachfolgend narbiger Abheilung durch.
AIDS: Evtl. atypische Symptomatik.
Ulkus mixtum: Gleichzeitige Infektion mit Syphiliserregern.
Ulkus durum (Syphilis): Fehlende Schmerzhaftigkeit, harte Konsistenz, längere Inkubationszeit, Treponemen in der Dunkelfeldmikroskopie.

Komplikationen

Sekundärinfektionen, Phimose und Paraphimose. Abklatschgeschwüre, Autoinokulationen.

Diagnostik

Erregernachweis mit Ulkusabstrich vom Geschwürsrand. Kulturelle Erregeranzucht auf Spezialnährböden. Zurückliegende Autoinokkulationsversuche obsolet. Keine serologischen Verfahren zur Routinediagnostik. Nach Antibiotikatherapie serologische Syphiliskontrollen nach 6 Wochen und erneut nach 3 Monaten.

Therapie

Sulfonamide und Streptomycin verschleiern Lues nicht. Weiter Antibiotika: Azithromycin, Erythromycin, Ceftriaxone, ferner Amoxicillin & Clavulansäure, Tetracyclin, Chloromycin und Trimethoprim & Sulfamethoxazol. Ggf. Antibiogramm. Fluktuierende Lymphknoten nicht inzidieren wegen schlechter Heilungstendenz, evtl. Aspiration.

Meldepflicht

Erkrankung.


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS