Buruli Ulcus

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht


Synonym(a)

Englischer Begriff: Buruli ulcer, mycobacterial skin ulcer

Erreger

Mycobacterium ulcerans

Verbreitung

Tropen und Subtropen, vor allem in der Nähe von Flüssen und Sumpfgebieten

Übertragung

Wahrscheinlich über kleine Hautläsionen, evtl. durch Pflanzenkontakt

Inkubationszeit

Etwa 8-12 Wochen

Symptomatik

Zunächst tritt an den Extremitäten ein schmerzloser, subcutaner Knoten mit Durchmesser bis zu 2 cm auf. Kopf, Handflächen und Fußsohlen sind in der Regel frei. Im weiteren Verlauf kommt es zur Fettgewebsnekrose und schließlich zur Ausbildung eines Ulcus. Ausbreitung großflächig, kaum in die Tiefe. Weit unterminierte Wundränder (5-15 cm).

Komplikationen

Superinfektion, Kontrakturen

Prognose

Keine Spontanheilung

Diagnostik

Anzüchtung der Erreger in einem Tuberkulosemedium
Haut: Burulin-Hauttest

Differentialdiagnose

Fibrom, Fremdkörpergranulom, Lipom, Oncho-Knoten

Therapie

Exzision des Ulcus im Gesunden, antituberkulöse Therapie zeigt keinen Erfolg

Prophylaxe

BCG-Impfung


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS