Schweinegrippe (Neue Grippe)

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht


Synonym(a)

Neue Grippe, Mexikanische Grippe, Nordamerikanische Grippe

Erreger

Der Erreger ist eine neue Variante des Influenza-Subtyps A/H1N1. Vermutlich handelt ist sich um eine Neukombination von zwei Viruslinien der porzinen Influenza. Diese Variante wurde erstmals im April 2009 nachgewiesen und ist - anders als klassische Schweinegrippen-Viren - direkt von Mensch zu Mensch übertragbar.

Symptomatik

Das neue Virus entspricht sowohl in Bezug auf die Symptomatik als auch auf die Letalität der saisonalen, humanen Influenza. Allerdings erkrankt auch ein größerer Prozentsatz an jungen, gesunden Menschen. In den meisten Fällen, in denen die Krankheit einen schweren oder tödlichen Verlauf nahm, lagen jedoch bereits Grunderkrankungen oder eine Schwangerschaft vor. Zumeist bleibt es jedoch bei einem milden Krankheitsverlauf.

Inkubationszeit

Die Inkubationszeit entspricht ebenfalls der der saisonalen Grippe.

Diagnose

Das neue Virus kann nicht mit üblichen Diagnose-Verfahren nachgewiesen werden. Bei Verdacht sollte ein Rachen- oder Nasenabstrich möglichst rasch nach Beginn der Erkrankung entnommen und an das Nationale Referenzzentrum für Influenza am Robert Koch-Institut oder eines der anderen Labore eingesandt werden, die über die Möglichkeit des Nachweises verfügen.

Therapie

Die Therapie der Influenza erfolgt meist symptomatisch gegen Fieber, Schmerzen, Entzündungen und Husten. Der Erkrankte soll Bettruhe einhalten und viel trinken. Bakterielle Superinfektionen müssen früh antibiotisch behandelt werden. Zur ursächlichen Behandlung können die Neuraminidase-Hemmer Oseltamivir und Zanamivir verwendet werden. Seit Ende Juni 2009 sind jedoch weltweit erste, einzelne Fälle einer Oseltamivir-Resistenz aufgetreten. Es bleibt abzuwarten, ob sich diese Virusvariante weiter ausbreitet. Auch gegen die Influenzamittel Amantadin und Rimantadin ist das neue Virus resistent.

Prophylaxe

Für die Grippesaison 2010/2011 ist der Impfstoff gegen die Schweinegrippe in der normalen, saisonalen Grippeimpfung enthalten, eine Extraimpfung wie noch im Jahre 2009 ist also nicht mehr nötig. Laut STIKO ist diese Impfung für empfohlen für


Verbreitung

weltweit


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS