Fasziolopsiasis

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht



Erreger

Fasciolopsis buski (Riesendarmegel)

Verbreitung

Asien

Übertragung

Die adulten Würmer werden von Menschen und Schweinen mit den Faeces ausgeschieden und gelangen in Süßwasser. Auf Wasserpflanzen entwickeln sich Metazerkarien. Verzehren Menschen oder Schweine Süßwasserpflanzen (z.B. Wassernuß, Wasserkastanie, Bambus, Lotus, Kresse), gelangen die Metazerkarien in das Duodenum, wo sie sich zu adulten Würmern entwickeln.

Inkubationszeit

1-2 Monate

Präpatenz

2-3 Monate

Patenz

Etwa 1 Jahr

Symptomatik

Durchfall (grünlich-gelb, übelriechend), Übelkeit und Erbrechen, Meteorismus, Obstipation, Allergie. Ausbildung lokal begrenzter Geschwüre. Bei geringem Befall meist asymptomatisch.

Komplikationen

Anaemie, Anorexie, Aszites, lokale Geschwüre, Ileus (v.a. bei Kindern), ödeme in Gesicht und an Extremitäten

Prognose

Meist tritt nach 1 Jahr Spontanheilung ein. Nur bei unbehandelter schwerer Infektion ist die Prognose schlecht.

Diagnostik

Blut: Leukozytose, Eosinophilie
Stuhl: Nachweis der Eier

Differentialdiagnose

Gastroenteritis, andere Wurmerkrankungen, ulcus ventriculi, Lambliasis

Therapie

Praziquantel ist Mittel der Wahl.

Prophylaxe

Vermeidung des Genusses von rohen Süßwasserpflanzen.


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS