Murines Fleckfieber

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht


Synonym(a)

Typhus murinus, Floh - Fleckfieber

Erreger

Rickettsia typhi murium (mooseri).

Verbreitung

Teile Afrikas , Amerikas und Asiens.

Übertragung

Erregerhaltiger Flohkot.

Inkubationszeit

10 - 14 Tage.

Symptomatik

Im Prinzip wie epidemisches Fleckfieber, nur kürzerer und leichterer Verlauf, weniger ZNS-Symptome und Exanthem weniger ausgedehnt. Erste Symptome: Abgeschlagenheit, Kopf-, Glieder- und Muskelschmerzen, Frösteln. Am 2. bis 13. Krankheitstag Fieber Kontinua um 40°C. Ab 3. Fiebertag Exanthem (weniger ausgeprägt) vom Stamm zu den Extremitäten (roseolenähnlichen Flecken, blaßrot bis braunrot, anfänglich wegdrückbar, feine Schuppung). ZNS Symptome (weniger ausgeprägt): Apathie, Verwirrtheit, Übererregbarkeit, Delir, Somnolenz, Stupor und Koma mit Nackensteifigkeit, Lichtscheu, Spastik, Paresen und Encephalitis. Weiter: Kreislaufstörungen, Tachycardie, Hypotonie und Zyanose. Konjunctivitis, Gesicht rot und aufgedunsen, Milz geschwollen, Oberbauchschmerzen mit Übelkeit, Diarrhoe oder Verstopfung. Erhöhte Gefahr bakterieller Sekundärinfektionen. Letalität 1 - 4 % infolge Organversagens.

Diagnostik

Weil-Felix-Reaktion (ab 8. Tag, nicht hochspezifisch), IIF (nicht hochspezifisch).

Therapie

Tetracyclin.

Meldepflicht

Verdacht, Erkrankung, Tod.


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS