Gonorrhoe

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht


Synonym(a)

Tripper

Erreger

Neisseria gonorrhoeae, synonym: Gonokokken.

Verbreitung

Weltweit.

Übertragung

Geschlechtsverkehr (Schleimhautexsudat), selten über kontaminierte Gegenstände (Waschlappen, Handtücher). symptomlose Keimträger (eher Frauen).

Inkubationszeit

3 Tage (2 - 7 Tage).

Symptomatik

Abhängig von Geschlecht und Lokalisation.
Genitale Gonorrhoe - Mann: Symptomreich. Anfänglich Brennen beim Wasserlassen, Ausfluß (gelbgrün, rahmig, eitrig). Aufsteigende Infektion mit Prostatitis und Spermatozystitis. Komplizierend Epididymitis gonorrhoica mit Schwellung der Nebenhoden, Fieber und schwerem Krankheitsgefühl. Abheilung unter Obliteration der Samenwege, wenn beidseitig evtl. Infertilität infolge Verschluß-Aspermie. Chronische Gonorrhoe mit morgendlichem Ausfluß (trüber Tropfen).
Genitale Gonorrhoe - Frau: Symptomärmer - oft übersehen. Anfänglich Brennen beim Wasserlassen und Ausfluß (serös, später eitrig). Bartholinitis. Chronifizierte Urethritis mit aufsteigender Infektion der Adnexe. Komplizierend Peritonitis und Perihepatitis (subphrenisch). Nach beidseitiger Eileiterentzündung Obliteration und evtl. Infertilität. Sekundäre Rektumgonorrhoe möglich.
Vulvovaginitis gonorrhoica infantum: Bei Infektion vor Geschlechtsreife Vulvovaginitis. Schmierinfektionen (Bettwäsche, Schwämme, Lappen und Handtücher) möglich, aber auch über Geschlechtsverkehr (Mißbrauch). Ggf. forensisch geübte Gynäkologin von Anfang an zuziehen.
Primäre Rektumgonorrhoe: Rektumgonorrhoe bei primärer Infektion des Rektums. Gereizte Mastdarmschleimhaut, eitrige Sekretion und Juckreiz.
Blenorrhoe: Infektion der Konjunktiva. Neugeborene bei Passage des Geburtskanals, Erwachsene bei mangelnder Hygiene (kontaminierten Waschlappen, Schwamm bei bestehender Gonorrhoe). Heftige Konjunktivitis mit nachfolgender Keratitis. Hornhautulzeration und Perforation, evtl. Erblindung.
Gonorrhoische Tonsillitis und Pharyngitis: Bei Infektion im Mund-Rachen-Raum. Oft symptomlos oder symptomarm. Muköse Sekretion, Heiserkeit, Schluckbeschwerden, fauliger Geschmack und Gelenkschmerzen.
Gonorrhoische Fernkomplikationen: Durch hämatogene Erregerverschleppung. Meist gonorrhoische Arthritis, selten Endokarditis, Iritis, Myositis oder Sepsis.

Diagnostik

Ausstrichpräparat (Mann: Harnröhre; Frau: Harnröhre, Vaginalschleimhaut, Zervikalkanal). Kultureller Nachweis. Serologische Verfahren (KBR) nach akuter Entzündungsphase.

Therapie

Penicillin, Oxytetracyclin oder Spectinomycin.
Kontrolle nach Therapie - Nachuntersuchung, 3 negative Kontrollabstriche, negativer kultureller Nachweis (Frauen). 6 - 8 Wochen nach Therapie serologischer Ausschluß einer Syphilis.


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS