Hepatitis A

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht



Erreger

Hepatitis-A-Virus.

Verbreitung

Weltweit, vor allem Tropen und Subtropen, aber auch gehäuft Mittelmeerraum.

Übertragung

Vor allem fäkal-oral, seltener parenteral. Überwiegend über kontaminierte Speisen oder Getränke. Anreicherung in Meerestieren (Schalentiere). Das Virus ist extrem umweltstabil und kann nach Einleitung von Abwässern auch im Meerwasser vorkommen. Deutschland: 2/3 reiseassoziiert, 1/3 kontaktassoziiert.

Inkubationszeit

14 - 45 Tage (28 -30 Tage).

Symptomatik

Altersabhängig! Kleinkinder meist symptomlos. Komplikations- und Sterblichkeitsrate mit zunehmenden Alter höher. Meist selbstlimitierender Verlauf, selten fulminant.
Prodromalphase: Dauer 2 - 14 Tage. Überwiegend gastrointestinale Symptome wie Übelkeit und Erbrechen.
Akute Hepatitis: Anfänglich kurzdauerndes Fieber, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Oberbauchschmerzen und Ikterus. Im weiteren Verlauf Splenomegalie und Hepatomegalie. Urin braun, Stuhl hell. Bei Kindern Durchfall. Selten extrahepatische Symptome wie Hautausschlag und Arthralgien. Besserung mit Abklingen des Ikterus. Rekonvaleszenz über Wochen. Keine Chronifizierung. Selten Rückfall. Lebenslange Immunität.
Letalität 0.1-0.2% bei Hospitalisierten.

Komplikationen

Bei Schwangerschaft Abort, Früh- sowie Totgeburt möglich.

Diagnostik

Serologische Diagnosestellung. Anti-HAV-IgM - akute Infektion, mit RIA und ELISA bis zu 6 Monaten nachweisbar. Immunität - Anti-HAV-IgG. Theoretisch HAV im Stuhl bereits 1 - 2 Wochen vor Manifestation nachweisbar.

Therapie

Spezifische Therapie nicht möglich. Stationäre Aufnahme bei schweren Verlaufsformen. Bei fulminanten Verlauf evtl. Lebertransplantation.
Impfung: Aktivprophylaxe mit formalininaktiviertem Hepatitis-A-Virus. Schema 0 - 1 - 6(-12) Monate. Schutzwirkung sehr hoch (95 - 100 %). Passivprophylaxe: nicht mehr empfohlen, last-minute-Impfung möglich. ( postexpositionell bis zu 10 Tagen nach Exposition).

Meldepflicht

Erkrankung, Tod. Keine Tätigkeit in der Lebensmittelherstellung oder -zubereitung, sowie Schulen und Kindergärten.


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS