Askariasis

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht



Englischer Begriff: Ascariasis

Erreger

Ascaris lumbricoides ist der die weltweit häufigste Darmparasit.

Verbreitung

Weltweit, vor allem unter schlechten hygienischen Bedingungen. Etwa 1 Milliarde Menschen sind infiziert. Die Prävalenz erreicht in manchen städtischen Gebieten von Entwicklungsländern bis zu 90%, in Industrieländern liegt sie unter 1%.

Übertragung

Die Aufnahme erfolgt meist oral. Am Boden gereifte Eier werden vor allem von Kindern beim Spielen mit den Händen aufgenommen. Entwickelte Eier behalten lange ihre Infektionsfähigkeit. Die Eier werden beim Düngen auf Nahrungsmittel wie Gemüse, rohen Salat oder Obst aufgebracht und dann vom Menschen aufgenommen.

Inkubationszeit

Etwa 2 Monate

Präpatenz

2 - 3 Monate

Patenz

9 - 15 Monate

Symptomatik

Pulmonale Askariasis (Lungenwanderung) verursacht Husten und Fieber. Es kann zur Ausbildung eines pulmonalen Infiltrats (LöFFLER Syndrom) kommen. Die intestinale Askariasis ist oft symptomlos, kann aber mit uncharakteristischen abdominellen Beschwerden einhergehen. Es kann zu allergischen Reaktionen kommen.

Komplikation: Mechanischer Ileus durch zahlreiche Würmer, Cholangitis, Leberabszeß, Pankreatitis und Appendizitis.

Prognose

Unter Therapie sehr gut

Diagnostik

Stuhl: Nachweis der Würmer oder Wurmeier
Blut: Während der Durchwanderung der Lunge ist Eosinophilie häufig, bei intestinalem Befall selten, evtl. Leukozytose
Sputum: Nachweis der Würmer bei pulmonaler Askariasis
Röntgen: Nachweis der Würmer in der Kontrastmitteldarstellung des Dünndarms
Sonographie: Nachweis von Obstruktion
Endoskopie: Nachweis von Obstruktion

Differentialdiagnose

Ankylostomiasis, Bilharziose, Filariosen, Toxokariasis, eosinophile Pneumonie anderer Ursache, Lymphom, Vaskulitis oder Hämoblastose

Therapie

Albendazol und Mebendazol sind Mittel der Wahl. Sie führen in beinahe 100% der Fälle zur Heilung. Fenbendazol, Flubendazol, Piperazin, Pyrantel und Levamisol sind ebenfalls wirksam. Auch symptomlose Infizierte sollten therapiert werden!

CAVE: Bei Ileussymptomatik keine Gabe von Antihelmintika! Vor Administration von Anaesthetika oder Narkotika sollte eine Ascariasis ausgeschlossen werden!

Prophylaxe

Vermeidung von verunreinigten Speisen und Getränken. Gründliches Händewaschen vor dem Essen.


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS