Ross-River (epidemische Polyarthritis)

verbreitung erreger inkubationszeit präpatenz
patenz symptomatik übertragung diagnostik
therapie prophylaxe komplikationen meldepflicht


+ + + A K T U E L L E   M E L D U N G E N + + +

- 30.03.2015 - Australien -

Synonym(a)

Epidemische Polyarthritis

Erreger

Ross-River-Virus, Genus Alphavirus, Familie Togaviridae.

Verbreitung

Die Ross-River-Infektion ist in Nord- und Ostaustralien, Neukaledonien, Neuguinea und im gesamten Pazifik beheimatet. Die Erkrankung tritt hauptsächlich von Dezember bis Juni auf. Neben Einzelfällen kommen immer wieder Epidemien vor.

Übertragung

Die Übertragung des Virus erfolgt über Stechmücken der Aedes- und Culexspezies. Das eigentliche Virusreservoir ist nicht bekannt; in Australien werden Pferde und kleine Känguruhs vermutet. Bei der Verbreitung der Krankheit scheinen Vögel und zugereiste virämische Personen eine Rolle gespielt zu haben.
Risikofaktoren:
Aufenthalt in Endemiegebieten im Sommer ohne Prophylaxe.

Prophylaxe

Eine sinnvolle Prophylaxe stellt die Verhinderung von Insektenstichen durch Gebrauch von Repellentien und Moskitonetzen dar.

Inkubationszeit

3-9 Tage.

Symptomatik

Nach der Inkubationszeit treten Myalgien und Arthralgien, von Fieber begleitet, auf. Bei manchen Personen kommt es überdies zu einem makulopapulösem Exanthem an Extremitäten und am Stamm. Knie, Hand- und Fußknöchel sind schmerzhaft geschwollen. Es kommt zu Gelenkergüssen. Die Gelenkschmerzen können über viele Monate bestehen bleiben.

Diagnose

Bei Epidemien kann eine klinische Verdachtsdiagnose getroffen werden, die durch Antikörpernachweis (IgM-ELISA) bestätigt werden sollte.

Therapie

Die Therapie sollte symptomatisch erfolgen.


Erstellt am 12.5.2015 - ©2002 DRTM/MTTS